Projekte

1. Fertigung von Prothesen und Orthesen

PRO Uganda e.V. hat die Zielsetzung, in der eigenen Orthopädiewerkstatt in Uganda Prothesen und Orthesen durch Fachkräfte zu fertigen. Bis es soweit ist, wollen wir im Vorfeld schon Menschen durch persönliche Kontakte mit orthopädie-technischen Hilfsmitteln versorgen. Siehe beispielsweise auch Stella unter „News“.

Des Weiteren sucht PRO Uganda e.V. in Deutschland aktiv den Kontakt zu verschiedenen Sanitätshäusern, um kostengünstig sowohl neue als auch bereits gebrauchte Prothesen, Orthesen, Rollstühle, Unterarmgehstützen und andere orthopädische Hilfsmittel zu erwerben.

2. Ausbildung von staatlich anerkannten Orthopädietechniker/innen in Uganda

In Uganda gibt es nur wenig Fachpersonal für eine qualifizierte Ausbildung zum Orthopädietechniker / zur Orthopädietechnikerin. Daher ist eine befristete Unterstützung aus Deutschland zum Aufbau einer staatlich anerkannten Berufsausbildungsstätte und einer Fortbildungsakademie, die auch über Uganda hinaus ostafrikanische Orthopädietechniker qualifiziert, notwendig.

Dies ist ein entscheidender Beitrag zum Konzept „Hilfe zur Selbsthilfe“, das PRO Uganda e.V. zur Zielsetzung hat.

Orthopädietechniker


Uganda-landscape-360

Uganda ist prothetisch unterversorgt

3. Unterstützung von anderen Orthopädiewerkstätten/Kliniken im Land Uganda

Gemeinsam sind wir stärker! Nach diesem Vorsatz suchen wir Kooperationspartner, im In- und Ausland, welche die Ziele des Vereines ideell, materiell oder finanziell unterstützen. Dabei wollen wir mit unserem Projekt auch anderen Organisationen und Kliniken in Uganda im Bereich der Orthopädietechnik helfen und fördern.

4. Mobile Versorgung der Menschen in Uganda mit Prothesen und Orthesen – langfristige Planung

Uganda hat eine Gesamtfläche von 241000 km² und ist von Seen, Urwäldern und Savannen geprägt. Viele Menschen leben in kleinen Dörfern, in unwegsamen Gebieten, die mit normalen Verkehrsmitteln nicht zu erreichen sind. Körperbehinderte Menschen, die in solchen Regionen wohnen, haben somit noch schlechtere Chancen eine prothetische Versorgung zu erfahren. Deshalb plant PRO Uganda e.V. langfristig zwei geländegängige Fahrzeuge anzuschaffen, die mit Materialien zur prothetischen Versorgung ausgestattet werden sollen.